Bücher und Filme

High Seas High School – Das segelnde Klassenzimmer


Dokumentarfilm / Ein Projekt der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog

 

Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen segeln auf einem traditionellen Segelschiff über den Atlantik. Die Route führt von Deutschland über die kanarischen Inseln in die Karibik, nach Mittel- oder Südamerika und Kuba.

Die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog verwirklicht seit 1993 das Projekt- Sieben Monate lang gymnasialer Unterricht an Bord, das Erleben anderer Kulturen bei den Landexkursionen und eigenverantwortliches Handeln sind wesentliche Ziele dieser Reise – dieser Fahrt ins Leben.

Bewerbungen an:
Juliane Stahl
HIGH SEAS HIGH SCHOOL
Hellerpad 2, D-26474 Spiekeroog / Nordsee
Tel. 04976 91000, www.hl-schule.de

High Seas High School – Das segelnde Klassenzimmer®
22. Segeltörn 2014/15. Jetzt anmelden und Platz sichern – max. 26 Plätze. Bewerben bis spätestens 30. April 2014


Chang Song – Trickfilm / Animation 

 


 

Mensch ärgere dich nicht  – Ein Film von Haro Senft

 


 

Mondtag  – Ein Film von Haro Senft

 


 

Sonnentage – Ein Film von Haro Senft

 


 

Hinter dem Zaun – Ein Film von Haro Senft

 


 

Home – Eine Dokumentation von Kai Wingenfelder in der School for Life 1/2

 


 

Home – Eine Dokumentation von Kai Wingenfelder in der School for Life 2/2

 


 

Under the Tree – School for Life

 

The first “School for Life” was founded nearby Chiang Mai, a town in Northern Thailand, one and a half years ago.
More than 50 orphans found a new home here with the possibility to attend daily school classes. In the near future, in the region of Namkem in Southern Thailand, a second “School for Life” will be constructed. The region in Southern Thailnd was completely destroyed by the Tsunami 2004. The new school will take care of children, who are massively affected by the flood. The education considers the local and regional conditions and the children learn to create their lives with new ideas. The documentary accompanies the beginning of the project and presents its extraordinary pedagogical concept.

 

School for Life
Director: Manuel Zimmer
Director Assistant: Biljana Garvanlieva
Camera: Jan Lehmann
Editor: Matthias Costantini
Sound Design: Roman Strack
Narrator: Viktor Pavel
Production Company: Gebrueder Beetz Filmproduktion

Das halb beherrschte Chaos

das-halb-beherrschte-chaosReportagen, Essays und Portraits aus 50 Jahren

Sie bilden ein wunderbares Panoptikum von Heimat und weiter Welt, eine Art Biografie der Neugierde und des Vergnügens, mitzumischen. Nicht nur bei der Gestaltung pädagogischer Landschaften. Man kann das Buch von hinten nach vorn oder umgekehrt oder kreuz und quer lesen.

Jürgen Zimmer, Anstifter, Weltenwanderer und Querdenker, hat keine Lust, sich dauerhaft auf ein Spezialisten-Dasein in der eigenen Zukunft einzulassen, er lässt sich nur ungern ins »Museum Schule« einsperren, und er hält den Campus einer Hochschule nicht für ausreichend geeignet, Studenten auf das halb beherrschte Chaos vorzubereiten. Ihm war und ist das überraschende Draußen lieber als das verwaltete Drinnen.

Lassen Sie sich inspirieren auf den Streifzügen durch die Wirklichkeit, den damit riskierten Verhedderungen und Versuchen, einen Zipfel der konkreten Utopie zu erfassen und festzuhalten. Und lassen Sie sich ermutigen von einem Visionär und Meister der Erzählkunst, Neues zu wagen und Grenzen zu überschreiten.

Think globally, act locally.

Jürgen Zimmer

Im Shop bestellen!


 Brückenkinder

brueckenkinder_bearbeitet

Kinder als Grenzgänger, bettelnde, stehlende, mit Drogen handelnde Kinder, Kinder, die ihre Familien finanzieren, dazu Kinderhändler, Drogenbosse, unberechenbare Grenzsoldaten und Touristen: Die Brücke über den Grenzfluss, die den thailändischen Ort Mae Sai mit Tachileik in Myanmar verbindet, ist Ort eines dichten, oft wilden Geschehens.

Die “Brückenkinder” leben von und mit der Grenze, sind Opfer und Täter. Ihr Risiko: ein kurzes Leben an Abgründen entlang. Ihr Lohn: Geld, Abenteuer und die Zuwendung unter ihresgleichen. Ihre Stärke: Widerstandskraft, unternehmerisches Geschick und Selbständigkeit. Sie sind die Huckleberry Finns und Rote Zoras des “Goldenen Dreiecks”.

Lena Zimmer hat mit den Brückenkindern gelebt und sie begleitet. Ihr Bericht und ihre Analyse rückt die Lebensentwürfe und Handlungsweisen der Kinder in den Mittelpunkt: eine ethnologische Studie aus einer der Krisenregionen Südostasiens.

Erschienen im LitVerlag Münster – Berlin – Hamburg – London, 2009
Reihe: Kinder – Jugend – Lebenswelten. Transnationale und interkulturelle Studien
Herausgegeben von Manfred Liebel, Bernd Overwien, Marie-Theres Albert, Andrré Dupuis, Beatrice Hungeland, Albert Recknagel, Ilse Schimpf-Herken und Anne Wihstutz.
152 S., 19,90 €, br., ISBN 978-3-8258-1608-7

 

Im Shop bestellen!