Ereignisse aus der School for Life!

18.12.2014

Der Autor René Esteban Jiménez unterstützt die School for Life mit seinem neuen Buch – 100% des Autoren-Gewinns des Print-Buchs gehen an die Kinder der School for Life!

 

 

Erfahren Sie mehr unter http://school-for-life.org/chiangmai/der-autor-rene-esteban-jimenez-unterstutzt-die-school-for-life/

 


01.11.2014

3. Ausgabe des Journals “Sawasdee” Oktober 2014


01.07.2014

Das dritte Tagebuch rings um die School for Life ist online.
Jürgen Zimmer

Drittes Tagebuch rings um die School for Life.pdf


14.05.2014

Eröffnung des Fashion-Store “shirts for life” in Lübeck am 16.05.2014

„shirts for life“ bereichert Lübecker Innenstadt!
Neuer Store in beliebter Hüxstraße / Soziales Fashionlabel mit festem Spenden-Euro/ Ökologische Herstellung / T-Shirts, Polos und Sweater für Frauen, Männer und Kinder
Buchholz, 05. Mai 2014.

Zur Presseinformation des “shirts for life” Fashion-Store”


15.04.2014

10 Volontäre bauen 10 Hütten mit der School for Life

Bauen Sie sich Ihre Hütte selbst … wir zeigen Ihnen, wie es geht!
Zum Anmeldeformular!


10.04.2014

100 Paten für die School for Life / Patenschaftsformular

Zum Brief “100 Paten für die School for Life” von Prof. em. Dr. Jürgen Zimmer und dem Patenschaftsformular.


11.03.2014

Die Kinder der School for Life haben zusammen mit deutschen Musikern den “Chang Song” aufgenommen und dazu ein tolles Video gedreht.

 


28.02.2014

2. Ausgabe des Journals “Sawasdee” Dezember 2013


22.01.2014

Lernen auf die eigenen Füße zu fallen

Jürgen Zimmer /Lindauer Zeitung (22.01.2014)


13.01.2014

Einladung zu einer Reise / 10 Tage durch den Norden Thailands und Laos

Das Team der School for Life hat aus Anlass des zehnjährigen Geburtstages der School for Life eine wunderschöne Reise nach Thailand und Laos vorbereitet – einschließlich einer zweitägigen Fahrt auf dem Mekong vom ‘Goldenen Dreieck’ bis zum Städtchen Luang Prabang (Weltkulturerbe). Es ist eine Reise abseits üblicher Touristenpfade.
Bei einem Teil der Reise werden die Kinder der School for Life mit dabei sein. Und mit allen Kindern wird es ein großes Fest geben.

Der Reisetermin: 25. Oktober bis 5. November 2014.

Hier finden Sie alle Reiseinformationen und die Anmeldeformulare.

26. Oktober bis 05. November 2014


10.01.2014

So macht Schule Spass! Schulbekleidung von Brands Fashion unterstützt die School for Life


18.12.2013

Shirts for Life – Machen Sie mit! Newsletter-Webversion


01.12.2013

Shirts for Life – Das soziale Unternehmerprojekt der Brands Fashion GmbH unterstützt die School for Life

 

Die Idee zum Projekt shirts for life kam von Kerstin Hofmann, die zunächst begeistert war von dem international vielfach ausgezeichneten School for Life Projekt, das Prof em. Dr. Jürgen Zimmer gemeinsam mit Thaneen “Joy” Worrawittayakun vor rund 10 Jahren in Thailand ins Leben gerufen hat. Gemeinsam mit Ihrem Ehemann Dr. Uli Hofmann (Mit-Gründer und Inhaber der Firma Brands Fashion GmbH) wurde die Idee geboren, mit shirts for life ein soziales Unternehmerprojekt der Brands Fashion GmbH zur Unterstützung des großartigen School for Life Projektes zu starten.

Erfahren Sie mehr über Shirts for Life


24.11. bis 29.11.2013

Ki-Tec Workshop

 

Yannick Heck ist 18 Jahre alt und im dritten Lehrjahr zum Mechatroniker bei Bosch in Waiblingen.
Seit drei Wochen arbeitet er im Bosch Verpackungstechnologie Werk in Chonburi. Das Program, an dem er teil nimmt, heißt „ students train students“, es ermöglicht jungen Leuten erste Erfahrungen im Ausland. Für dieses Projekt verbringt er fünf Wochen im Werk um seine Erfahrungen an seine thailändischen Ausbildungskollegen weiterzugeben. Thailand beginnt seit diesem Sommer Lehrlinge nach deutschem Vorbild dual auszubilden. Die jungen Auszubildenden gehen hierfür am Wochenende zur Schule und arbeiten fünf Tage im Werk mit.

Eine Woche hat Yannick die Möglichkeit ein Internat in Chiang Mai zu besuchen.
Die „ School For Life“ ist eine offiziell registrierte und anerkannte „non-profit“ Organisation mit einem Konzept, das von der UNESCO gelobt wurde. Das Ziel ist es eine erstklassige Ausbildung anbieten zu können. Um den 140 Kindern zu helfen im Leben zurechtzukommen wird eine Lernmethode angewendet, die einen engen Bezug zwischen Theorie und Praxis schafft. Die Kinder müssen sich um einen Platz an der Schule bewerben, unter ihnen sind Aids-Waisen, Kinder die ihre Verwandte verloren haben, Kinder deren Eltern getötet wurden oder vermisst sind und Kinder die misshandelt oder missbraucht wurden.

Die „ School For Life“ sorgt für ihre Lebensgrundlage, bietet ihnen psychologische Unterstützung und medizinische Versorgung, ein neues Zuhause und eine sorgenfreie Kindheit. Das Gelände ist einem echten thailändischen Dorf nachempfunden und die Kinder leben in Familien mit Familienlehrern, die ihnen Vater und Mutter ersetzen.
Ein großer Vorteil für die Schule ist, dass sich ein kleines Resort auf dem Gelände befindet. Hier können Gäste aus der ganzen Welt beherbergt werden. Es wird ein perfekter Ort geschaffen, an dem sich die Welten aus Ost und West treffen können und von einander lernen können.

Zu diesem Schulkonzept passt optimal die Ki-Tec Idee aus Deutschland, die seit einem Jahr auch in Thailand umgesetzt wird. Das Ki-Tec Projekt soll Kindern Lust machen Technik zu entdecken und Unsicherheit davor nehmen. Hierfür werden die Grundlagen theoretisch unterrichtet und gleich anschließend selbstständig in die Praxis umgesetzt. Die Materialkisten mit dem Holz und dem Werkzeug werden von Deutschland geschickt und von Bosch gespendet.
Die wichtigste Aufgabe ist es die Kinder für die Sache zu begeistern. Hierfür hat Yannick Ideen für vier Tage vorbereitet.
Als er auf dem Gelände ankommt ist er gleich begeistert, die Schule ist von Natur umgeben und hat ein riesiges Sportgelände auf dem Volleyball, Fußball und Basketball gespielt werden kann. „Hier haben die Kinder die Möglichkeit jeden Tag Sport zu machen“, meint Yannick, selbst ein begeisterter Footballspieler. Und als Zuschauer beim Basketballturnier stellt er fest: „ Es gibt hier kein einziges unsportliches Kind, alle sind voll dabei“.

Yannick beginnt damit das Grundwissen der Geometrie zu unterrichten. Die Jugendlichen lernen mit dem Geodreieck zu zeichnen und bekommen einen Einblick in die Welt der Winkel und Maßstäbe. Es stellt sich heraus, dass es schwieriger ist als gedacht und es gibt einige Geheimnisse und Besonderheiten zu entdecken. Mit dem erworbenen Wissen wird so zuerst die Grundlage geschaffen in der Praxis sauber und erfolgreich arbeiten zu können. Nach dem Verteilen des Materials und den Aufgaben arbeiten die Kinder in Gruppen und stellen so gemeinsam ihr Werkstück her. Hier findet kein Frontalunterricht statt, es ist ein gemeinsames Entdecken, das die Kinder auf jeden Fall viel mehr fördert und auch fordert. Abschreiben und kopieren funktioniert nicht, eigene Ideen und Kreativität sind gefragt.

Diese Art des Lernens passt gut zu den Bosch Werten. „Offenheit, Vertrauen und Verantwortung sind wichtige Werte, die Kinder für ein selbstständiges Leben in der Gesellschaft brauchen“, meint Reiner Steffan, Werkleiter des Verpackungstechnologie-Werkes in Thailand. „ Es kommt nicht nur auf die Vermittlung der handwerklichen Fähigkeiten an, soziale Kompetenz spielt eine immer größer werdende Rolle. Nach vier Tage des Übens und nach dem Fertigstellen von Autos, Booten und Türmen arbeiten die Kinder fast so professionell wie Yannick. Sie gehen sicher und selbstverständlich mit den Werkzeugen um, sie haben gelernt ihren eigenen Ideen zu vertrauen und sie haben gelernt ihre eigenen Pläne zu verwirklichen.

Am letzten Abend nimmt Yannick an einer Party der Schule teil, für ihn ist es eine Abschiedsparty. Alle singen und tanzen, einige Kinder spielen Gitarre und es gibt ein tolles Büffet mit Snacks und Eistee. Auch die fertiggestellten Spielzeuge sind auf der Bühne und werden vorgestellt.
Wie richtige Geschäftsleute haben die Kinder auch schon einen Plan was mit den Werkstücken geschehen soll. Die Kinder wollen ihre Werke an die Gäste verkaufen und somit Geld für sich und die Schule erwirtschaften. Yannick muss seinen Flug zurück nach Bangkok erwischen, aber er hat neue Freunde gefunden und neue Erfahrungen gesammelt: „ Ich bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte hier zu sein, die Zeit mit den Kindern hat mir gefallen, es war interessant ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Die Jugendlichen hatten Spaß an unserem Workshop und es war toll zu sehen wie professionell sie am Ende gearbeitet haben.“

Sein Wunsch für die Zukunft der Schule: „ Um die Existenz der Schule zu sichern werden noch viele Sponsoren und Förderer gesucht. Ich hoffe, dass sich auch in Zukunft viele Menschen finden, die hier helfen können.“ Sicher wird Yannick seiner Familie, seinen Freunden und seinen Kollegen viel vom Projekt erzählen können. Es ist auf jeden Fall jetzt schon sicher, dass Bosch im nächsten Jahr wieder Azubis schicken wird um die gute Arbeit fortzusetzen und um wieder Gast an der Schule zu sein.

Mehr Fotos vom Projekt


19.10.2013

Heute startet unsere englische Internetseite der School for Life Chiang Mai


15.03. bis 29.03.2013

Einrichtung einer Werkstatt in der SfL durch den Verein Buchmanufaktur International e.V.

 

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werkstätten in Zusammenarbeit mit bestehenden Hilfsorganisationen an Schulen weltweit einzurichten. Den Schülern und Schülerinnen soll dadurch eine praktische Grundbildung ermöglicht werden. Dazu gehören der fachgerechte Umgang mit Material und Werkzeugen, das Erlernen von einfachen technischen Zeichnungen und deren Umsetzung sowie die Verwirklichung eigener Ideen.

Unser Schwerpunkt liegt dabei , im weitesten Sinne, auf den Materialien Papier und Pappe und deren handwerklicher Verarbeitung sowie der Verwendung selbst gefertigter Lettern zum Drucken von Plakaten und Unterichtsmaterialien. Die meisten Werkzeuge dafür werden von unserem Verein entwickelt, gebaut und den Schulen zur Verfügung gestellt. Nach der erfolgreichen Einrichtung einer solchen Werkstatt in der damaligen Beluga School for Life im Süden Thailands entstand in Absprache mit Herrn Prof. em. Dr. Jürgen Zimmer die Idee, eine vergleichbare Werkstatt in der School for Life in Chiang Mai einzurichten.

2012 erhielt unser Verein die Zusage der Georg Kraus Stiftung, die Hälfte der entstehenden Kosten für das Projekt zu übernehmen. Die andere Hälfte wurde durch eingeworbene Spenden und Vereinsbeiträge realisiert. Die Gesamtkosten (einschl. der Flüge) belaufen sich auf 6000 Euro. Hierfür hat die School for Life in Chiang Mai eine Werkstatt-Ausrüstung erhalten, mit der Papier, besonders aus heimischen Pflanzen, hergestellt und welches dann zu Karten, Briefumschlägen etc. weiter verarbeitet werden kann. Weiterhin eine Ausrüstung für den Buchdruck und die Buchbinderei.

Ziel der Arbeit ist es stets, die Schülerinnen und Schüler erstens für die Arbeit zu gewinnen und zu begeistern und sie dadurch zu ermutigen, Produkte herzustellen, die sie verkaufen können oder Lernmaterial anzufertigen das ergänzend im Unterricht eingesetzt werden kann.

Unsere Arbeit (Herr Jochen Fürsen und Herr Gert Sudbrack) in der School for Life in Chiang Mai begann am 18.3.2013 und endete am 29.3.2013. Gemeinsam mit zwei thailändischen Lehrerinnen haben wir in einer Vormittags- und einer Nachmittagsgruppe, jeweils von 9-12 Uhr und von 13-16 Uhr gearbeitet. Die Gruppen bestanden aus 10, bzw. 11 altersgemischten Schülerinnen und Schülern.

Nach anfänglicher Zurückhaltung fassten die Schülerinnen und Schüler Zutrauen zu uns und der vorgestellten Arbeit.

Schauen Sie sich den ganzen Bericht an…